musikCafe zur tenne
musikCafe zur tenne

Überschrift

So., 16.06.2019

Warburger Majestäten heiraten beim Schützenfest – erstmalig Kinderkönig und Prinz – mit Video Ja-Wort vor dem Biertisch-Altar

Rührender Moment: Nach der standesamtlichen Trauung am Freitagmorgen geben sich die Warburger Majestäten, Hans-Stefan Lütkemeyer und Tatjana Hartwig, am Sonntag bei einer freikirchlichen Segnung noch mal das Ja-Wort.

Rührender Moment: Nach der standesamtlichen Trauung am Freitagmorgen geben sich die Warburger Majestäten, Hans-Stefan Lütkemeyer und Tatjana Hartwig, am Sonntag bei einer freikirchlichen Segnung noch mal das Ja-Wort. Foto: Timo Gemmeke

Von Timo Gemmeke

Warburg (WB). Kann der schönste Tag im Leben noch schöner werden? Wenn es nach Hans-Stefan Lütkemeyer und Tatjana Hartwig geht, lautet die Antwort: Ja, eindeutig! Die Warburger Majestäten haben am Wochenende nicht nur ein rauschendes Schützenfest gefeiert – sondern ganz nebenbei auch noch geheiratet.

 

»Eigentlich sollte alles bis zur Proklamation geheim bleiben«, erzählt die frischgebackene Braut im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. »Aber wie das heute so ist: Irgendwann bekommt es doch jemand mit.« Und so kamen die ersten Glückwünsche von den Schützenbrüdern, kurz nachdem die beiden das Warburger Standesamt am Freitagmorgen verließen – einen Kuss auf der Treppe gab’s natürlich auch noch.

Warburger Schützenfest 2019

  Foto: Timo Gemmeke

»Wir haben die Hochzeit bewusst auf dieses Datum gelegt«, sagt Hans-Stefan Lütkemeyer. Im Dezember vergangenen Jahres habe er seiner Herzdame den Antrag gestellt – und die habe ihn freudig angenommen. »Damit stand aber auch fest: Ich brauche drei Kleider«, scherzt die Königin. Die Wahl viel auf ein rotes Brautkleid für Freitag, ein grünes für die Königspolonaise am Samstag und ein blaues als Königinnenkleid am Sonntag.

Letzteres war in zweiter Funktion auch ein Brautkleid: Nach der Proklamation und dem großen Festumzug am Sonntagnachmittag gaben sich die beiden Majestäten bei einer freikirchlichen Segnung unter der kleinen Baumallee an der Stadthalle noch einmal das Ja-Wort – wie es sich für ein Schützenfest gehört, mit einem Biertisch als Altar umfunktioniert.

Neben der Hochzeit gab es eine zweite Premiere bei den Warburger Schützen: Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde ein Kinderschützenkönig nebst Kinderprinz ermittelt – nicht per Gewehr, sondern per Armbrust.

Von 45 angetretenen Kindern konnten sich beim Kinderschützenfest am Samstagnachmittag Leart Slatina als König und Georg Rasche als Prinz durchsetzen. Mit ihren Damen, Kinderprinzessin Gwen Gehle (10) und Kinderkönigin Donika Slatina (15), haben sich beide auch ihren Platz im prunkvollen Umzug durch Alt- und Neustadt am Sonntag gesichert. Der bildete – neben den Festabenden, der Polonaise und natürlich der Trauung – wieder einen Höhepunkt des Warburger Schützenfestes.

Der Montag beginnt für die Schützen um 9.30 Uhr mit der Schützenmesse, es folgt der traditionelle Frühschoppen.

 

Höhepunkt: Beim großen Festumzug jubelt das Publikum dem Warburger Königspaar zu. - © Burkhard Battran

Warburg Fest des Jahres für die Warburger Schützen

Schützenfest in Warburg: Sie mögen es gern ein bisschen unkonventionell. Die Hansestadt feiert ihr Königspaar Hans-Stefan Lütkemeyer und Tatjana Hartwig

Burkhard Battran
16.06.2019 | Stand 16.06.2019, 19:54 Uhr |

Warburg. Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Feuer weiterzugeben. „Wir wagen lieber neue Dinge, denn nur so kann sich ein Verein auch weiterentwickeln", sagt der Vorsitzende des Warburger Schützenvereins, Heiner Müller. Alle zwei Jahre feiern die Warburger Schützen ihr Fest des Jahres. Und es ist immer, als wenn sich der vor 482 Jahren gegründete Verein dabei jedes Mal auch ein bisschen neu erfinden würde. Vor zwei Jahren schoss erstmals eine Frau den Vogel ab. Schützenkönigin Birgit Kreter gab mit ihrem Prinzgemahl Michael Blömeke-Kreter dem Fest ein neues, weibliches Gepräge.

Große Gemeinschaft: Das Königspaar mit Hofstaat und Repräsentanten auf dem Altstadtmarktplatz. - © Burkhard Battran
Große Gemeinschaft: Das Königspaar mit Hofstaat und Repräsentanten auf dem Altstadtmarktplatz. | © Burkhard Battran

In diesem Jahr steht mit Schützenkönig Hans-Stefan Lütkemeyer (52) und seiner Königin Tatjana (44) ein Königspaar an der Spitze, das aus seinem unkonventionellen Lebensstil keinen Hehl macht. „Wir entsprechen nicht so ganz dem bürgerlichen Klischee, aber das wollen wir auch gar nicht", sagt Lütkemeyer, der mit seiner Frau Tatjana die Altstadtkneipe „Tenne" betreibt.

„Ganz ehrlich, in Jeans und T-Shirt fühle ich mich wohler", gibt Tatjana unumwunden zu. Das Paar, dass sich vor sechs Jahren bei einer Biker-Convention kennengelernt hat, lebt seit drei Jahren in Warburg, der Heimatstadt von Hans-Stefan Lütkemeyer. Auch wenn sie lieber Jeans trägt, hatte Königin Tatjana eine stilsichere Kleiderwahl getroffen. Am Freitag präsentierte sich die Königin in knallrot. Am Samstag trug sie ein dezent-grünes, elegant gerafftes Corsagen-Ballkleid, und am Sonntag bezauberte Tatjana Lütkemeyer prunkvoll in blau-weiß, den Farben des Vereins.

Der Schützenverein Warburg hat zum ersten Mal auch einen Kinderkönig. Leart Slatina (10) hat die Krone errungen. „Ich freue mich riesig, ich hätte nicht gedacht, dass ich der beste Schütze sein würde", sagte der Schüler. Am Samstagnachmittag fand erstmals ein Kinderschützenfest statt, bei dem auch ein Königsschießen für Kinder stattfand. Geschossen wurde mit einer Spielzeug-Plastikarmbrust mit Saugpfeilen.

Stange mit zwei Holzenten

Das Ziel war eine Stange mit zwei Reihen Holzenten. Die kleinen der oberen Reihe haben jeweils zwei Punkte, die größeren der unteren Reihe bringen jeweils einen Punkt. Wirklich berechenbar ist da das ganze System nicht. Es war auch Glück mit im Spiel, wenn eine Ente fiel.

„Getroffen hab ich nichts, aber es hat trotzdem Spaß gemacht", sagte Teilnehmerin Mara (9). Mehr als 50 Kinder haben sich am ersten Warburger Kinderkönigsschießen beteiligt. „Wir sind mit der Resonanz wirklich sehr zufrieden, vor allem auch, weil wir dem Fest einen neuen Akzent gegeben haben", erklärte der stellvertretende Vorsitzende Christian Jansen.

„Jetzt ist hier eine richtig angenehme Atmosphäre"

Auch bei den vielen Familien auf dem Platz kam das neue Format gut an. „Hier war doch früher um diese Zeit nichts los, aber jetzt ist hier eine richtig angenehme Atmosphäre", sagte eine Besucherin.

Fotostrecke

Der Verein hatte sich auch ins Zeug gelegt, den jungen Besuchern etwas zu bieten. Neben der Schießarena gab es Waffeln und Slusheis zur Stärkung. Beim Kinderschminken konnte man sich die richtige Jagdbemalung zulegen. Den Vogelbaum hatten sich die Warburger beim Calenberger Schützenverein ausgeliehen, wo es seit bald 20 Jahren ein Kinderkönigsschießen gibt.

„Zunächst wurde ein Probeschuss abgegeben und dann gibt es drei Wertungsschüsse”, erläutere Zeremonienmeister Luzian Schneider. Vier Punkte holte Leart Slatina. Zweitbester Schütze mit drei Punkten war Georg Rasche (9), der sich somit den Prinzen-Titel abgeholt hat.

Königspaar beim Kinderkönigsschießen

Auch das Königspaar nahm an dem Kinderkönigsschießen an der Schützenhalle teil. Die Majestäten gratulierten den Siegern auf ihre ganz spezielle Art. Sie luden den Kinderkönig und den Kinderprinzen zu einer gemeinsamen Fahrt mit dem gesamten Hofstaat im Halligalli-Karussell ein.

Mit Halligalli und Remmidemmi ging es auch nach der traditionellen Polonaise in der Schützenhalle weiter. Gefeiert wurde dort nämlich eine ganze Spur rockige als sonst. Aus der Heimatstadt der Königin, Berlin, stand dort die Band "Rock Fire" auf der Bühne und ließ es ordentlich krachen.

Höhepunkt: Beim großen Festumzug jubelt das Publikum dem Warburger Königspaar zu. | © Burkhard Battran

Hier finden Sie uns

musikCafé "zur Tenne"
Delbrücksraße 1
34414 Warburg 

Kontakt

Rufen Sie einfach an

01575/ 4476608 oder nutzen sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© musikCafe zur tenne